Vegane Konfetti-Cookies

Gut zu wissen!
Cookies werden ganz von alleine flach. Sie kommen als Kugeln in den Ofen und fallen dann beim Backen zusammen.

Enthält Werbung für Pakka.

Fasnacht ist nicht nur die Zeit von Konfetti und Kostümen. Auch Süsses hat in der «fünften Jahreszeit» Hochsaison, bevor am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt. Unsere veganen Konfetti-Cookies passen da perfekt! Die sind so gut, da wollt ihr unbedingt als Krümelmonster an den Karneval gehen.

Direkt zum rezept

Als gebürtige Luzernerin ist die Fasnacht für mich natürlich eines der Highlights des Jahres. Bis vor ein paar Jahren war ich vom «SchmuDo» (Schmutziger Donnerstag) bis zum «Güdiszischtig» (Fastnachtsdienstag) in den Gassen von Luzern unterwegs. Meist hatte ich noch Tage danach den Sound der Guggen in den Ohren. Heute haben sich meine fasnächtlichen Aktivitäten etwas mehr in die Küche verlagert. Dabei müssen es aber nicht immer Schenkeli oder Fasnachtschüechli sein. Wie wäre es einmal mit Fasnachtscookies?

Kekse!

Eine der coolsten Figuren der Sesamstrasse fand ich immer das Krümelmonster. Nicht, dass es sonderlich geistreich gewesen wäre, aber dafür immerhin konsequent. Es wollte einfach Kekse!, da gab es nichts zu diskutieren. Dass es dabei nicht um Kekse wie wir sie kannten ging, sondern Cookies, wurde mir erst später klar. Heute weiss natürlich jedes Kind was Cookies sind. Damals waren die runden Knusperkekse allerdings noch eher exotisch. Sowas gab es nur im Fernsehen.

Die Cookies sind bei uns angekommen

Heute ist das natürlich anders. Es gibt kaum einen Lebensmittelladen, in dem man nicht mindestens eine Sorte Cookies kaufen kann. Meistens sind das Chocolate Chip Cookies und dagegen gibt es echt nichts einzuwenden, die gehören auch zu meinen Favoriten.

Ich denke, wenn die Sesamstrasse heute synchronisiert würde, könnte das Krümelmonster seinen Namen behalten und auch in der deutschen Fassung Cookie Monster heissen. Das wäre übrigens auch ein sehr cooles Fasnachtskostüm. Das flauschige, blaue Monster mit den grossen Kulleraugen wäre bestimmt der Hit an jedem Faschingsball oder Karnevalsumzug.

Fasnacht mit Konfetti-Cookies

Dass das Krümelmonster an der Fasnacht auch Kekse! braucht ist klar und da kommen wir ins Spiel. Um eine Frage gleich zu Beginn zu beantworten: Ja, Konfetti sind vegan. Allerdings verwenden wir für unsere Cookies natürlich keine Konfetti aus Papier, sondern bunte Zuckerstreusel.

Neben Schokolade sind auch Nüsse eine beliebte Zutat bei vielen Cookie-Sorten. Auf die Schokolade verzichten wir bei unserer Fasnachtsvariante, nicht aber auf Nüsse. Wir verwenden Mandeln. Damit die «Konfetti» nicht von Mandelstücken «erschlagen» werden, mahlen wir die Nüsse. So unterstreichen sie unsere Cookies mit dem leicht süsslichen Mandelaroma.

Natürlich nehmen wir nicht irgendwelche Nüsse. Bei den Zutaten haben wir hohe Ansprüche und verwenden deshalb Mandeln von Pakka. Wir finden die Bio-Qualität schmeckt man und dass die Nüsse fair produziert werden ist ein weiterer Pluspunkt.

Ansonsten ist das Rezept ein einfacher gerührter Teig. Die einzige Besonderheit ist, dass wir diesen vor der Weiterverarbeitung kühlen. Wir verzichten wie immer auf tierische Produkte. Die Butter ersetzen wir durch Margarine und die Eier mit Apfelmus. So einfach ist das und ihr könnt sicher sein, dass sich nicht einmal das Krümelmonster beschwert.

So, genug geplaudert. Wir machen jetzt Cookies, die Fasnacht steht vor der Tür.

Vegane Konfetti-Cookies
An der Fasnacht müssen es nicht immer Schenkeli sein. Probiert doch mal unsere Konfetti-Cookies. Über die würde sich auch das Krümelmonster freuen! 
Zutaten für10 Cookies
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Ruhezeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten

Das brauchts

  • 140 g Weissmehl
  • 75 g Bio-Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 100 g Margarine Zimmertemperatur
  • ¼ TL Vanillepulver*
  • 60 g Apfelmus
  • TL Backpulver
  • ¼ TL Salz
  • 80 g Bunte Zuckerstreusel vegan

So wirds gemacht

  • Mandeln im Foodprocessor fein mahlen
  • Margarine rühren bis sich feine Spitzchen bilden
  • Zucker, Vanille und Apfelmus dazugeben und zu einer homogenen Masse verrühren
  • Gemahlene Mandeln dazurühren, dann Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und zu einem Teig verrühren
  • Die bunten Zuckerstreusel darunterziehen und von Hand zu einer Teigkugel formen, dann 30 Min im Kühlschrank ruhen lassen
  • Mit zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer Kugeln aus dem Teig formen im Abstand von 5 cm und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  • Teigkugeln auf dem Blech 20 Minuten kaltstellen
  • Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Cookies 10-12 Min backen, bis sie am Rand leicht braun werden (die Kugeln werden im Ofen von selbst zu Cookies, ihr müsst sie nicht flachdrücken)

Tipp!

  • Nicht alle bunten Zuckerstreusel sind vegan. Bei manchen Produkten wird Karmin als Farbstoff verwendet. Dieser wird aus Läusen hergestellt. Vegane Zuckerstreusel sind normalerweise gekennzeichnet.
  • Zieht die Zuckerstreusel wirklich erst unter den fertigen Teig. Wenn ihr sie schon am Anfang beigebt lösen sie sich (teilweise) auf oder verlieren ihre Farbe.
  • Verwendet am besten Weinstein-Backpulver, das ist natürlicher und vor allem geschmacksneutral.
Hast du dieses Rezept nachgekocht?Erwähne @TheLuckyTofu oder tagge #theluckytofu

Diskutiere mit

  1. 5 stars
    Coole Idee mit den Konfetti! 🙂
    Ich habe die Cookies mit den Kids für den Chindsgi gebacken. Mega fein!
    Danke füe eure immer sehr tollen Rezepte.
    Grüessli
    Daniela

    1. Stefanie Autor sagt:

      Hoi Daniela 🙂
      Oh wie schön, das freut uns, gefallen dir unsere Rezepte. Cool, haben sie den Kindern geschmeckt.
      Weiterhin viel Spass auf The Lucky Tofu 🙂
      Liebe Grüsse
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wie bewertest du das Rezept?




Schliessen
Schliessen