Spekulatius Cheesecake

Gut zu wissen!

Den Namen sollen die Spekulatius vom Nikolaus haben. Der Begriff «Speculator» (Aufseher) wurde für Bischöfe verwendet, war aber auch für den Heiligen Nikolaus geläufig. In den Niederlanden werden den Kindern am Nikolaustag heute noch Spekulatius geschenkt.

Spekulatius zu Weihnachten? Klar! Cheesecake zu Weihnachten? Warum nicht, Cheesecake geht immer! Na dann mal los, wir machen Spekulatius Cheesecake! Yay!

Desserts zu Weihnachten sind ein bisschen schwierig. Es ist doch normalerweise so, dass man beim Hauptgang richtig reinhaut und dann keinen Platz für den Nachtisch mehr hat. Wenn wir ehrlich sind, gibt es wohl auch deshalb keine typischen Weihnachtsdesserts. Aus diesem Grund mache ich ein weihnachtliches Dessert, von dem alle soviel nehmen können wie sie mögen. Auch an Weihnachten wollen wir nichts wegwerfen. Reste vom Dessert sollen deshalb auch am nächsten Tag noch gut sein. Das vegane Spekulatius Cheesecake wird auch am Tag nach Heiligabend oder Weihnachten noch mit Wonne verputzt werden (sollte es denn überhaupt Reste geben).

Spekulatius Cheesecake angeschnitten von der Seite

Cheesecake

Ich gebe zu, ich war verwirrt als ich als Teenager das erste Mal auf Cheesecake gestossen bin. In einem Restaurant, das in der Art eines amerikanischen Diners aufgemacht war, stand «Cheesecake mit Kirschen» auf der Dessertkarte. Käsekuchen mit Kirschen? Käsekuchen war nach meinem Verständnis eine salzige Wähe mit rezentem Käse. Und dazu Kirschen? Ich wusste damals nicht, dass Käsekuchen ausserhalb der Schweiz tatsächlich eine Süssspeise war. Nicht, dass es so einen Kuchen in der Schweiz nicht geben würde, bei uns nennt man das aber Quarktorte.

Dabei ist Cheesecake nicht etwa eine neue Erfindung. Schon Xanthippe, die zänkische Ehefrau des griechischen Philosophen Sokrates, soll in einem ihrer Wutausbrüche auf einem Käsekuchen herumgetrampelt sein. Nach dem antiken Griechenland fand der Käsekuchen im Mittelalter eine Erwähnung in einem französischen Kochbuch. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts gab den Käsekuchen schliesslich auch in deutscher Sprache – in einem Rezept aus Nürnberg.

Mein veganes Weihnachtscheesecake entspricht der amerikanischen Variante. Statt Mürbeteig verwende ich einen Boden aus Kekskrümeln, oder «Guetzlibrösmeli» wie wir sagen würden. Normalerweise werden Graham Cracker verwendet. Der «Cheese» im Cake ist Frischkäse und nicht Quark, wie er bei Käsekuchen hier benutzt wird.

Spekulatius Cheesecake mit Gabel

Last Christmas i gave you my Cheesecake

Und wie kommt die Weihnachten in den Käsekuchen? Ganz einfach, statt Graham Cracker verwende ich Spekulatius. Das Weihnachtsgebäck gehört nicht nur wegen den kunstvollen Motiven zu den Festtagen. Der charakteristische Geschmack nach Zimt, Gewürznelken und Kardamom macht das Mürbeteiggebäck typisch weihnachtlich. Ursprünglich stammen die Kekse aus den Niederlanden und Belgien, waren aber auch in Deutschland, im Rheinland und in Westfalen, verbreitet.

Ich bin ein absoluter Fan von Spekulatius. In Kombination mit dem veganen Frischkäse erhält der Geschmack noch einmal eine ganz andere Wirkung. Ich verzichte deshalb darauf, den Cheesecake mit irgend einer Form vom Topping zu übergiessen. Dass immer auf jedes Cheesecake Sauce und Früchte drauf müssen ist ohnehin eher eine europäische Interpretation des amerikanischen Cheesecakes. In den USA ist es durchaus üblich, ein Cheesecake auch einmal ohne alles zu servieren.

Spekulatius Cheesecake von vorne

Cheesecake in the Making

Cheesecake wird anders gebacken als andere Kuchen. Möglicherweise hat euch das bisher davon abgehalten, selber einen Cheesecake zu machen. An Weihnachten ändern wir das. Denn es ist soooo einfach!

Hier ein paar simple Dinge, auf die ihr achten solltet, damit euer Weihnachtsessen mit dem cremigen Cheesecake einen würdigen Abschluss findet:

  • Zimmertemparatur – Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben. Nehmt die Margarine und den veganen Frischkäse rechtzeitig aus dem Kühlschrank. So ist das Mischen der Zutaten viel einfacher und es bilden sich keine Klumpen. Wir wollen schliesslich eine schöne cremige Masse für den Cheesecake haben.
  • Take it easy! – Nehmt euch Zeit mit der Verarbeitung. Verwendet beim Mixer die langsamste Einstellung die möglich ist. So verhindert ihr, dass ihr Luft in die Masse mischt. Luft in der Frischkäsemasse wollen wir nicht, sonst entstehen Blasen und der Käsekuchen erhält Risse.
  • Wasserbad – Der grösste Feind des Cheesecakes ist trockene Hitze. Aus diesem Grund benötigen wir beim Backen sehr viel Feuchtigkeit. Deshalb backen wir den Cheesecake im Wasserbad. Der Wasserdampf verhindert, dass der Käsekuchen austrocknet und Risse bekommt.
  • Abkühlphase – Den Cheesecake müsst ihr langsam im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen. Durch die Resthitze wird das Innere des Käsekuchens langsam zu Ende gebacken und erhält so seine typische Cremigkeit. Das behutsame Abkühlen verhindert auch einen Temperaturschock, welcher Risse im Cheesecake verursachen würde.

Es sind nur ein paar kleine Details die den Unterschied machen. Mehr Aufwand als bei einem normalen Kuchen habt ihr mit dem veganen Spekulatius Cheesecake nicht. Das Dessert backt und kühlt ohne euer Zutun von alleine. Das Cheesecake ist in der Zubereitung ein wahres «Easecake».

Das Weihnachtsmenü ist komplett! Die Rüebli-Chili-Suppe mit Vanille als Ouvertüre und der fantastische Hauptakt mit dem Curry-Geschnetzelten erhält mit diesem Spekulatius Cheesecake sein Grande Finale.

Guten Appetit und frohe Festtage!

Spekulatius Cheesecake Zutaten
Spekulatius Cheesecake
Dieses Cheesecake weckt mit Spekulatius Weihnachtsgefühle. Wenn ihr bis jetzt noch nie selber Cheesecake gemacht hat, könnt ihr das an Weihnachten ändern.
Zutaten für1 Kuchen
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Zeit im Ofen und Ruhezeit 8 Stunden 30 Minuten
Gesamtzeit 9 Stunden

Das brauchts

Für den Boden

  • 200 g vegane Spekulatius
  • 80 g Margarine Zimmertemperatur

Für die Füllung

  • 900 g veganer Frischkäse Zimmertemperatur
  • 400 g veganer Joghurt
  • 160 g Zucker
  • 5 EL Speisestärke
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 1/2 TL Spekulatiusgewürz

So wirds gemacht

Boden

  • Den Boden und die Seiten einer Springform mit Backpapier einkleiden
  • Spekulatius in der Küchenmaschine zu Krümel zerkleinern
  • Weiche Margarine dazugeben und zu einer homogenen Masse vermischen
  • Die Spekulatius-Margarine-Masse und auf dem Boden der Springform verteilen und gut festdrücken
  • Die Springform von aussen mit Alufolie einkleiden, damit sie wasserdicht ist.

Füllung

  • Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen
  • Sieb über eine Schüssel legen, Mulltuch ins Sieb legen, den veganen Joghurt hineingiessen und 30 Minuten abtropfen lassen
  • Dann den abgetropften Joghurt, den Frischkäse, Zucker, Zitronensaft, den Abrieb der Zitrone und die Speisestärke in der Küchenmaschine langsam zu einer glatten Masse verrühren
  • Spekulatiusgewürz dazugeben und noch einmal gut umrühren
  • Die Füllung auf dem Boden in der Springform verteilen
  • Ein Backblech in die Mitte des Ofens schieben, die eingepackte Springform hineinstellen und das Backblech mit heissem Wasser füllen
  • Den Kuchen für 60 Min backen
  • Den Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 60 Min im Backofen stehen lassen
Danach die Ofentüre öffnen und den Kuchen weitere 30 Min stehen lassen
  • Anschliessend die Springform aus dem Blech nehmen und im Kühlschrank oder im Winter auf dem Balkon mindestens 6 Stunden auskühlen lassen
  • Vorsichtig die Alufolie und das Backpapier vom Kuchen lösen und geniessen

Tipp!

Den veganen Spekulatius Cheesecake könnt ihr problemlos am Vortag backen und über Nacht im Kühlschrank oder auf dem Balkon kühlstellen.
Rezept drucken
Spekulatius Cheesecake mit Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie bewertest du das Rezept?




Schliessen
© 2021 The Lucky Tofu
Schliessen