Spinatlasagne

Gut zu wissen!

Lasagne ist in Italien das Sonntagsgericht schlechthin. Die geschichtete Pasta bringt bei unseren südlichen Nachbarn die ganze Familie zusammen.

Eine vegane Lasagne machen ist einfach – zu einfach! Ich wollte eine spezielle Lasagne kreieren, die allen schmeckt und bei der es egal ist, dass sie vegan ist. Es ist nicht einfach eine Spinatlasagne, sondern eine ganz spezielle Variante. Heizt schon mal den Ofen vor!

Lasagne al forno wird traditionell mit einer Bolognese-Sauce zubereitet. Natürlich kann man das klassische Rezept veganisieren (es schmeckt grossartig). Warum aber nicht einmal eine neue Variation probieren? Spinatlasagne ist nicht neu. Meist wird Spinat mit Tomaten- und Béchamelsauce kombiniert und als vegetarische Lasagne angepriesen. Auch das schmeckt gut, aber es geht auch anders.

Lasagne Basics

Lasagne gehört für mich zu so etwas wie der «Heiligen Dreifaltigkeit» der italienischen Küche. Wobei eine solche Aussage im katholischen Italien wohl als Blasphemie gelten würde. Neben Pizza und Pasta zählt Lasagne für mich zu den Top 3 aus Italien. Lasagne ist zwar auch Pasta, aber «al forno», also aus dem Ofen, was sie für mich zu einer eigenen Kategorie macht.

Schon die alten Römer kannten die flachen Teigblätter, die sie «Lagana» nannten. Eine Theorie besagt, dass die Bezeichnung Lasagne von da kommt. Bereits in der Antike gab es also Gerichte die mit Teigfladen zubereitet wurden. Die Lasagne al forno, die wir heute kennen stammt aus der Region Emilia-Romagna.

Anders als die «Pizza Hawaii», die in Italien so etwas wie die achte Todsünde ist, muss ich mir bei meiner Variante keine Sorgen machen. Da wird kein Klassiker verunstaltet. Es gibt in Italien eine Vielzahl an regionalen Variationen der Lasagne. In Neapel wird sie mit Ragù Napoletano, einer Tomatensauce mit Fleischstücken, sowie Ricotta und Mozzarella zubereitet. In Mailand bevorzugt man Gorgonzola und Champignons. In anderen Regionen kommen Zucchetti, Trüffel und Spinat zwischen die Nudelblätter. Baumnüsse wurden im Mittelalter in der Fastenzeit in einem der Vorläufer der heutigen Lasagne verwendet. Da halte ich mich ganz an die italienische Tradition.

Same but different

Keine Angst, ich bleibe bei meinem Rezept bei Zutaten die in der italienischen Küche üblich sind. Ananas oder sonstige exotischen Dinge fasse ich nicht an. Die Béchamel-Sauce ist genau so klassisch wie die Lasagneblätter. Allerdings lasse ich die Tomatensauce weg und überlasse dem Spinat die geschmackliche Hauptrolle. Die Baumnüsse – oder Walnüsse, wie sie auch genannt werden – sorgen für Biss. Der Hauch von Zitrone macht die Lasagne frisch und leicht. Besonders wichtig dabei ist, dass es nur eine leichte Zitronennote ist, die dezent im Hintergrund bleibt.

Zutaten

Pasta wird in Italien gemäss dem 1547 in Genua beschlossenen Reinheitsgebot ausschliesslich aus Hartweizengriess und Wasser hergestellt. Ausnahmen gibt es. Bei der «pasta fresca all’uovo» werden Eier verwendet. Diese frischen Teigwaren werden aber selten für Lasagne verwendet. Allerdings habe ich schon Lasagneblätter von Herstellern ausserhalb von Italien gesehen, die Eier enthalten. Ich empfehle nicht nur Veganerinnen traditionelle italienische Pasta ohne Ei zu verwenden. «Pasta secca» passt besser und die richtige Bissfestigkeit ist bei Lasagne wichtig.

Wer möchte, kann statt gefrorenem frischen Spinat verwenden. Beachtet dabei, dass ihr etwa einen Viertel mehr verwenden müsst (also 750 Gramm frischen Spinat statt 600 Gramm aus dem Tiefkühlfach). Tiefgekühlter Spinat ist blanchiert und verliert dabei etwa 20% seines Gewichts. Oft gibt es bei dieser Frage eine grosse Verwirrung. Gerade beim Spinat sind Volumen und Gewicht zwei paar Schuhe. Wenn ihr den frischen Spinat kocht verliert er 20% Gewicht aber fast 90% seines Volumens. Wir alle kennen das, von dem riesengrossen Haufen des grünen Gemüses bleibt nach der Zubereitung noch ein kleines Häufchen übrig.

Bei der Zitrone solltet ihr unbedingt auf Bio-Qualität achten. Da ihr die Schale braucht ist es wichtig, dass diese nicht mit Pestiziden behandelt wurde. Trotzdem sollten auch Bio-Zitronen vor dem Verwenden mit heissem Wasser gewaschen und mit einem sauberen Tuch sorgfältig trockengerieben werden. Achtet beim Abreiben der Zitronenzeste darauf, dass ihr nur den äusseren Teil entfernt. Die weisse Haut unter der Schale schmeckt bitter.

Lasagne einmal ganz anders. Der Ofen sollte mittlerweile heiss sein. Viel Spass beim nachkochen.

Spinatlasagne
Nicht einfach eine vegane Lasagne. Eine spezielle Lasagne die allen schmeckt und bei der es keine Rolle spielt, dass sie vegan ist.
Zutaten für4 Personen
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Zeit im Ofen 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 5 Minuten

Das brauchts

Lasagne

  • 1 Packung Lasagneblätter
  • 100 g veganer Reibkäse
  • 100 g Baumnüsse
  • 600 g gefrorener Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • Bratöl
  • Salz und Pfeffer

Béchamelsauce

  • 60 g Margarine
  • 70 g Weissmehl
  • 600 ml Sojamilch
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

Material

So wirds gemacht

Füllung

  • Zwiebel und Knoblauch hacken und mit etwas Bratöl in der Pfanne andünsten
  • Baumnüsse mit einer Tasse auf dem Schneidebrett zerdrücken, beigeben und 5 Min. bei mittlerer Hitze mitdünsten
  • Spinat hinzugeben und auf mittlerer Hitze zugedeckt bei gelegentlichem Rühren köcheln, bis er aufgetaut ist
  • 1 TL Zitronensaft und den Abrieb der halben Zitrone dazu geben, kräftig würzen und vom Herd nehmen

Bechamelsauce

  • Margarine in eine Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen
  • Mehl hinzufügen und unter ständigem Rühren andünsten, keine Farbe annehmen lassen
  • Mit der Sojamilch ablöschen und unter ständigem ständigem Rühren aufkochen, gut würzen
  • Bei mittlerer Hitze weiterrühren, bis die Suche eindickt
  • Sollte die Sauce zu dick sein, vorsichtig etwas Sojamilch einrühren

Lasagne

  • Auflaufform einfetten
  • Dünne Schicht Béchamelsauce auf dem Boden verteilen
  • Lasagneblätter, Spinat und Béchamelsauce lagenweise in die Auflaufform schichten
  • Mit Béchamelsauce abschliessen
  • Lasagne bei 180 Grad in der Ofenmitte 35-40 Min. backen

Tipp!

Zu klassischer Lasagne passen vollmundige Rotweine wie ein Chianti oder Primitivo. Zu meiner Spinatlasagne empfehle ich eher einen leichten Weisswein wie den Pinto Grigio.
Rezept drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie bewertest du das Rezept?




Schliessen
© 2021 The Lucky Tofu
Schliessen